parallax background
 

Was Unternehmen bei Google immer wieder falsch machen

 

Eine gute Platzierung bei Google ist toll. Leider entspricht dieser Wunsch nicht immer der Realität: Unternehmen mühen sich mit SEO-Massnahmen ab, die viel Zeit kosten – und schlussendlich doch nicht funktionieren.

Auf Google als Kanal will man aber trotzdem nicht verzichten müssen. Und jetzt? Aufgeben? Ganz bestimmt nicht! Wir finden: Wer mit der Zeit geht, findet Lösungen. Auch für effektive Suchmaschinenoptimierung.

Und diese fängt bereits heute an: Folgende 7 Fehler werden von Unternehmen häufig gemacht – und könnten leicht vermieden werden.

parallax background
 

1. Zu lange Absätze

Google legt Wert auf benutzerfreundliche Websites. Und lange, schwer lesbare Absätze mögen vieles sein, aber eins ganz bestimmt nicht: Nämlich benutzerfreundlich. So ist es in erster Linie der Inhalt der Website, der den User begeistern muss. Wird er nicht oder viel zu kurz konsumiert, sinkt damit auch die Auffindbarkeit bei Google.

 

2. Auf Social Media verzichten

Social Media ist wichtig. Auch für Google. Rückverweise und Reaktionen auf Link-Shares über diverse Social Media Plattformen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Diese Tendenz lässt sich ebenfalls auf die Relevanz zurückführen: Was auf Facebook & Co. diskutiert wird, muss entsprechend wichtig sein.

parallax background
 

3. Nicht verzichten können

Haben Sie auf Ihrer Website auch Texte und Inhalte, die zwar gut aussehen – aber ohnehin übergangen werden? Raus damit! Google und die User werden es Ihnen danken. Tipp: Testen Sie die Wirkung ihrer Website an einer Person, die Ihre Seite noch nie gesehen hat. Beobachten Sie dabei genau, an welchen Stellen vorbeigescrollt wird – und welche genauer betrachtet werden.

 

4. Keyword-Stuffing

So nennt man den Versuch, sein Ranking bei Google zu verbessern, indem man ein bestimmtes Keyword im Text der Seite möglichst oft wiederholt. Das Problem: Diese Methode ist inzwischen veraltet. 2019 straft Google Seiten, die davon Gebrauch machen, sogar teilweise ab. Deshalb: Vergessen Sie Keywords – entscheidend ist guter Content.

parallax background
 

5. Statistische Auswertungen vergessen

Benutzerfreundlichkeit und Relevanz: Darauf kommt es an. Um diese Faktoren beurteilen zu können, braucht es allerdings eine Auswertung der Website-Statistiken. Wie verhalten sich die User auf Ihrer Webseite? Auf welcher Unterseite verbringen sie am meisten Zeit? Und wo springen sie wieder ab? Nutzen Sie die Informationen aus Ihrem Analytics-System, um die Seite für den Endbenutzer noch relevanter zu gestalten.

 

6. Zu wenig Bilder und Videos

Der Mensch ist ein Augentier – und Google ist es auch. Deshalb: Bilderwelten, hallo! Nutzen Sie die Möglichkeit, die Inhalte Ihrer Webseite mit Grafiken und Videos zu unterstützen. Hierfür brauchen Sie auch nicht auf teure professionelle Bilder zu setzen: Selbstgemachtes ist gerade im Trend – und das gilt auch für Fotos.

parallax background
 

7. Die Technik ausser Acht lassen

Nebst der inhaltlicher Relevanz, darf auch der technische Aufbau der Seite nicht vergessen werden. Nicht zuletzt entscheiden auch Faktoren wie Seiten-Ladegeschwindigkeit oder die richtige Mobile-Optimierung über das Google Ranking. Diese Mischung zwischen Content und Technik macht SEO auch zu einer äusserst interessanten Online-Disziplin: Sie erfordert übergreifendes Fachwissen in beiden Bereichen.

 

Haben Sie weitere Fragen zum Thema SEO?

Kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung unter der E-Mail Adresse info@schaerer-ag.ch.